Es „klackdiklickert“ im Rucksack, „zack zack zack“ rauscht ein Zug vorbei: ein Graffiti-Sprayer auf der Suche nach dem Kick. Je tiefer er in den Wiener Untergrund hinabsteigt, desto weiter schweifen die Gedanken. Der Trip durch die Tunnel führt in die Vergangenheit, ins Schlachthaus des zerfallenden Jugoslawiens, zum „Klickdiklick“ der Kalaschnikows. In seinem Roman „Phantome“, der auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017 stand, begibt sich Robert Prosser auf die Spur der Geflohenen, Vermissten und Toten dieses Krieges. Gegen das Vergessen erzählt „Phantome“ von Anisa und Jovan, sie bosnische Muslima, er Serbe. Mit einer Performance, in der „die Worte prasseln, prickeln, funkeln“ (Tiroler Tageszeitung), bringt Prosser sie zum Sprechen.

Moderation: Björn Jager

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.
Acting Out! #5
Lesungsperformance mit Robert Prosser: Phantome

Mo. 19.02.2018

LESUNG/PERFORMANCE
* 20 Uhr, € 7 / erm. € 4 .

ORT
Lokal im Mousonturm
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main