In ihren explosiven und körperlich intensiven Stücken verarbeitet Florentina Holzinger Referenzen aus der Performance- und Tanzgeschichte ebenso wie Materialien aus anderen Disziplinen wie Kickboxen, Artistik, Striptease und Yoga. Sie erweitert dabei auf radikale Weise die Grenzen von Tanz, Theater und Performance und thematisiert Körperbilder und Geschlechterrollen. Mit ihrer neuen Produktion schreibt sie sich in die Erbfolge des klassischen Tanzes ein: Egal ob Ludwig XVI, der Gründungsvater des Balletts, oder George Balanchine, der Erfinder des neoklassischen Stils – alle ließen Apollon, den Gott des Lichts und der Kunst, im Theater auferstehen. Holzinger nutzt den Mythos von Apollon und die Sagen, die sich um die Apollon-Choreografien ranken, um die Rolle weiblicher Performerinnen, das Streben nach Perfektion und die Nähe zwischen klassischem Tanz und Freakshow zu untersuchen.

Ab 18 Jahren!

In Englisch & Deutsch * Mit: Renée Copraij, Evelyn Frantti, Florentina Holzinger, Annina Lara Maria Machaz, Maria Netti Nüganen u.a. * Musik: Stephan Schneider * Dramaturgie: Sara Ostertag * Eine Produktion von CAMPO in Koproduktion mit Münchner Kammerspiele, La Bâtie, festival de Genève, Frascati Productions Amsterdam, Steirischer Herbst Graz, Künstlerhaus Mousonturm und Sophiensaele Berlin.

Florentina Holzinger (Wien)
Apollon
Di. 08.05., Mi. 09.05.2018

TANZ
* 20 Uhr, € 19 / erm. € 9 / € 5 für f.f.m. students Mitglieder.
Mousonturm-Koproduktion

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

(c) Radovan Dranga

Veranstaltungsdatum

Di. 08.05.2018

20 Uhr 

Mi. 09.05.2018
Apollon: Gespräch im Anschluss

20 Uhr