Atelier
Sa. 31.10.2015

DISKURS
* 11.00 - 18.00 Uhr, Eintritt frei.
In Deutsch, Englisch und Französisch

ORT
Foyer
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Zentrales Anliegen der Produktions- und Rechercheplattform Afropean Mimicry & Mockery ist die Auseinandersetzung mit dominanten und wechselseitigen Zuschreibungen, Diskursen und Formen der Repräsentation in Bezug auf „Europa“ bzw. „Afrika“. Nachahmung und Verspottung ziehen sich wie ein roter Faden durch die Jahrhunderte afrikanisch-europäischer Begegnung. Aneignung und Abgrenzung, Dämonisierung und Überhöhung, Affirmation und Überaffirmation haben eine lange Tradition auf beiden Kontinenten und prägen bis heute kulturelle und künstlerische Ausdrucksformen und Diskurse.

Ausgehend von Homi K. Bhabhas Konzept der Mimikry und der Aneignung des Fremden widmen wir uns gemeinsam mit den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern theoretischen, politischen und künstlerischen Strategien von Übertreibung und Satire. Dabei geht es sowohl um Möglichkeiten und Formen des Widerstands durch Aneignung, Nachahmung, Affirmation und Subversion, als auch um produktive Missverständnisse und mehrdeutige Perspektivwechsel. Exemplarisch werden neben künstlerischen Arbeiten auch wissenschaftliche Forschungsprojekte, Recherchen und Arbeitsstände präsentiert, die gesehenen Inszenierungen debattiert und die Herangehensweise von Afropean Mimicry & Mockery selbst zur Diskussion gestellt.

In Kooperation mit Iwalewahaus – Institut für Afrikastudien der Universität Bayreuth, Weltkulturen Museum Frankfurt, Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Um Anmeldung wird gebeten unter dramaturgie at mousonturm dot de.

Rundgang durch die Ausstellung „Facing the Mockery“ mit Sam Hopkins und Simon Rittmeier

Fabian Lehmann (Bayreuth)
„Von der Aneignung des Fremden. Homi Bhabhas Konzept der Mimikry“

Clarissa Vierke (Bayreuth)
„Napoleon, die Queen und der Kaiser in Mosambik: Aspekte der Mimesis in einem Epos aus Angoche“

Lara Buchmann (Bayreuth)
„Tracing back the emergence of the Black Dandy – an example of mimicry”

Yvette Mutumba (Frankfurt am Main)
„A Labour of Love“

Mittagspause

Anisha Soff (Bayreuth)
„Spirit possession and the Unhomely in Lauren Beukes 'Zoo City'.

Cassis Kilian (Mainz)
„Films We Live By: Dieudonné Nianguonas Ethnographie der Mediascape Rhein-Main"

Sam Hopkins (Nairobi)
“No more disaster paintings”. An experimental video work by Sam Hopkins and Richard Onyango. In development.


Moderation: Nadine Siegert, Elisa Liepsch, Martin Baasch

Version française

L’atelier met en avant les discours et les formes de représentations par rapport à l’ « Europe » ou bien l’ « Afrique ». En partant du concept de Homi K. Bhabha du mimétisme et de l’appropriation de l’Autre, nous nous consacrons ensemble avec les artistes présents à des stratégies théoriques, politiques et artistiques de l’exagération et de la satire. Outre les projets artistiques et scientifiques, des recherches et des stands de travail seront présentés, qui permettront de débattre des mises en scènes vues et de la démarche même de Afropean Mimicry & Mockery.

En allemand, anglais et français.

Veranstaltungsdatum

Sa. 31.10.2015

11.00 - 18.00 Uhr