Ich glaube, dass meine Entscheidung, professionell Musik zu machen, wesentlich mit Hanns Eislers Arbeit zu tun hat. [...] Ich war fasziniert von der ganzen Bandbreite, in der Eisler diskutiert hat, über Literatur, Politik, Mathematik, Philosophie, bildende Kunst, Musik natürlich...“ (Heiner Goebbels)

Zum100. Geburtstag von Hanns Eisler schuf Heiner Goebbels 1998 mit Eislermaterial eine Hommage und zugleich eine Reflexion des eigenen jahrzehntelangen Umgangs mit Eislers Musik und seinem (Musik-)Denken. Eisler gelang es in den 1950er Jahren in der ehemaligen DDR, die gesellschaftliche
Isolation der modernen Musik zu durchbrechen; viele seiner Werke verstehen sich in bewusstem Bezug auf Funktionen und auf andere Künste als Angewandte Musik. Großen Stellenwert erhielten die Bereiche Massenlied, Chor, Theater und Film. Für das szenische Konzert ›Eisler material‹ hat Goebbels einige der berühmtesten Lieder von Eisler eingerichtet, arrangiert und mit originalen Ton dokumenten von Eisler collagiert. Über 50 Mal hat das Ensemble Modern das Werk seit seiner Uraufführung im Mai 1998 auf der ganzen Welt auf geführt, u. a. Hamburg, Berlin, München, Paris, Brüssel, Edinburgh, Amsterdam, Wien, New York, Rimini, Lissabon und Oslo.

Komposition/Regie: Heiner Goebbels * Mit: Ensemble Modern * Bühne/Licht: Jean Kalman * Schauspieler: Josef
Bierbichler * Klangregie: Norbert
Ommer * Eine Kooperation von Ensemble
Modern, Künstlerhaus Mousonturm und Schauspiel Frankfurt, gefördert durch
das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege im Rahmen der Projektreihe UNLIMITED zur Förderung exemplarischer Positionen zeitgenössischer
Performing Arts am Mousonturm.

Heiner Goebbels (DE), Ensemble Modern
Eislermaterial
Fr. 11.05., Sa. 12.05.2018

KONZERT
* 20 Uhr.

ORT
Bockenheimer Depot, Frankfurt
Carlo-Schmid-Platz 1
60325 Frankfurt am Main

Der Vorverkauf beginnt in Kürze.

Veranstaltungsdatum

Fr. 11.05.2018

20 Uhr 

Sa. 12.05.2018

20 Uhr