In den USA muss eine Abtreibungsklinik nach der anderen schließen. Druck machen christliche Fundamentalisten, die offenbar viel Zeit haben, sich in das Leben anderer Menschen einzumischen.
In speziellen Beratungszentren versuchen sie, vor allem schwarze und sozial schwächere Frauen vom Glück des Mutterseins zu überzeugen. Mit Ignoranz und Bigotterie, die nur eine Wahrheit kennen, verschärfen die Abtreibungsgegner die ohnehin prekären Lebenssituationen der werdenden und zumeist schon mehrfachen Mütter.
Die auf vielen Festivals gefeierte Dokumentation Jackson zeigt den Überlebenskampf der letzten Abtreibungsklinik von Mississippi. In erschütternden Bildern bannt Regisseurin Maisie Crow die Schicksale der Frauen, die täglichen Anfeindungen gegen die Klinikärzte und die aggressive Scheinheiligkeit der Pro-Life-Bewegung auf die Leinwand. Jackson macht klar, wie sehr Rassismus und Intoleranz noch immer das gesellschaftliche Klima in den USA prägen.


Dokumentarfilm * USA 2016 * engl.OmU * Dauer: 92 Min. * Regie: Maisie Crow * Kamera, Schnitt: Jamie Boyle * Musik: Tyler Strickland

LICHTER Filmfest: JACKSON

Sa. 01.04.2017

FILM
* 16 Uhr, € 9,50 / € 8,50 erm..
Deutschlandpremiere * Sektion: Außerhalb des Wettbewerbs (International)


ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Sa. 01.04.2017

16 Uhr