Tief im kolumbianischen Dschungel hat die FARC-Guerilla nach ihrer Entwaffnung das Lager „El Borugo“ zurückgelassen. Von der Regierung wurde es zu einem „Freilichtmuseum der Erinnerung“ an den Bürgerkrieg umgewandelt: Soldaten stellen hier Entführungen und Gewalttaten der Guerilleros in einem Laienspiel für Touristen nach, um das Gedächtnis der Verbrechen zu verewigen – dadurch aber zugleich die Utopie, die einst der Erhebung der Rebellen zugrunde lag, für immer aus dem Gedächtnis zu streichen. Das Mapa Teatro, eine der wichtigsten Theatergruppen Südamerikas, widmet sich diesem „Krieg der Erinnerung“ um die Deutungshoheit über die Geschichte. „La Despedida“ ist großes Film-, Zeichen- und Bildertheater, ein dokumentar-theatrales Reenactment des realen Reenactments durch das Militär, das in suggestive Abschieds-Tableaus der revolutionären Bewegungen Lateinamerikas mündet.

In Spanisch mit deutschen Übertiteln / Konzept und Regie: Heidi und Rolf Abderhalden / Mit: Heidi Abderhalden, Rolf Abderhalden, Agnes Brekke, Julián Díaz, Andrés Castañeda, Miguel Alfonso Molina, Santiago Sepúlveda

Mapa Teatro (CO)
La Despedida (Der Abschied)
Do. 29.11., Fr. 30.11.2018

THEATER
* 20 Uhr, 75 Min., € 19 / erm. € 9 / € 5 für f.f.m. students Mitglieder.
Mousonturm-Koproduktion

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Do. 29.11.2018
La Despedida (Der Abschied): Gespräch im Anschluss

20 Uhr 

Fr. 30.11.2018

20 Uhr