Die staatliche Kontrolle in China regelt absurd viele Lebensbereiche. Eine strenge Wohnungs- und Familienpolitik gehört dazu. Li Xuelian und Qin Yuhe haben ihre Traumwohnung entdeckt, diese aber ist Singles vorbehalten. Sie täuschen eine Scheidung vor um die Regelung zu umgehen. Statt sie aber erneut zu heiraten zieht Qin Yuhe kurzerhand mit seiner Geliebten in die schöne Wohnung und Li Xuelian hat das Nachsehen. Betrogen und gedemütigt lässt sie das nicht auf sich sitzen und sucht Hilfe auf dem Rechtsweg. Es beginnt ein bizarrer Kampf mit der Chinesischen Justiz und korrupten Behörden, der ein Jahrzehnt andauern soll.

Der in China als Blockbuster-Regisseur bekannte Feng Xiaogang wählt einen satirischen und sehr amüsanten Blick auf die strengen Regeln des Systems und die Menschen, die sich darin abstrampeln. Die Arbeit mit der im Heimatland zum absoluten Superstar gekrönten Fan Bing Bing (im Westen durch X-Men bekannt) wie der Erfolg im Ausland – als die Festivalüberraschung holte er in San Sebastian die „goldene Muschel“ – haben den ästhetisch außergewöhnlichen Film mit nur wenigen Abstrichen durch die chinesische Zensur gebracht. Vor heimischem Publikum avancierte er sofort zum Kassenschlager. Ob er dort einen besonderen Nerv getroffen hat?

Tragikomödie * China 2016 * Mandarin OmeU * 137 Min. * Regie: Feng Xiaogang * Buch: Liu Zhenyun * Kamera: Luo Pa *  Musik: Du Wie * Mit: Fan Bingbing, Zhang Jiayi, Yu Hewei, Dong Chengpeng, Guo Tao.

LICHTER Filmfest: I Am Not Madame Bovary
Mi. 29.3., So. 2.4.2017

FILM
* 20:45 Uhr, € 9,50 / € 8,50 erm..
Sektion: Internationaler Film im Wettbewerb

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Mi. 29.03.2017

20:45 Uhr 

So. 02.04.2017

15 Uhr