Ali Moini, Tänzer und Choreograf mit iranischen Wurzeln, ist auf der Bühne mit einer lebensgroßen Marionette, einer Art Roboter, verbunden. Jede seiner Bewegungen wird über hunderte Seilzüge an sein Gegenüber weitergegeben. Doch wer lenkt hier wen? Wer ist Subjekt, wer Objekt? Wann wird die Maschine menschlich und der Mensch künstlich? Moini muss selbst einen sehr eigenwilligen Tanz aufführen, um die beeindruckende Gliederpuppe richtig zu lenken, die in ihrer immensen Präsenz fasziniert, geradezu eine hypnotisierende Wirkung entfaltet. Das Spiel mit dem Doppelgänger thematisiert die Komplexität der menschlichen Natur, die vielschichtigen Verbindungen von Leben und Tod. Der Titel dieses außergewöhnlichen, grandiosen Mensch-Maschine-Duetts zitiert ein iranisches Sprichwort, nach dem wir unseren eigenen Erfolg der Fähigkeit verdanken, eine andere talentierte Person imitieren zu können.

Ali Moini/Company Selon l’Heure (Paris/Shiraz)
Man anam ke rostam bovad pahlavan (Ich verdanke Rostam meinem Ruhm)
Di. 18.06., Mi. 19.06.2019

TANZ/AB 18 JAHREN
* 20 Uhr, 55 Min., € 19 / erm. € 9 / € 5 für f.f.m. students Mitglieder.

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

 
(c) Alain Scherer

(c) Alain Scherer

Veranstaltungsdatum

Di. 18.06.2019
Man anam ke rostam bovad pahlavan: Gespräch im Anschluss

20 Uhr 

Mi. 19.06.2019

20 Uhr