Gleich hinter der Schädeldecke erzeugt das Gehirn aus dem elektronischen Dauerfeuer der Nervenstränge einen zweifelhaften Ist-Zustand nach dem anderen. Mit großer Lust am konfrontativen Humor macht Caroline Creutzburg die empörende Differenz zwischen Gehirn und restlicher Welt zum Ausgangspunkt ihrer Performance „Nerve Collection“. Wie eine Spionin im eigenen Nervensystem dokumentiert sie ihre Empathien und Intoleranzen. Durch unauffälliges Vorgehen bleibt sie sich selbst unbemerkt und stößt so auf Landschaften skurrilster Unvereinbarkeiten, auf das immer gleiche Pumpen der Aggressionsadern, auf längst überholte Moralprinzipien und uralte, heilige Auto-Bio-Materie. Für ihr Solo, in dem Caroline Creutzburg ihre Funde in Texten, Songs und Kostümen wie in einem Album versammelt, wurde sie beim Hamburger Körber Studio für Junge Regie 2017 mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

In Deutsch * Konzept, Performance: Caroline Creutzburg * Technische Leitung, Licht: Rahel Kesselring * Ton, Video: Hendrik Borowski

Caroline Creutzburg (DE)
Nerve Collection
Fr. 02.03.2018

PERFORMANCE/HESSISCHE THEATERAKADEMIE/TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN/CHOREOGRAFIE
* 20 Uhr, € 12 / erm. € 6.

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

 
(c) Rahel Kesselring

(c) Rahel Kesselring

Veranstaltungsdatum

Fr. 02.03.2018

20 Uhr