Dieudonné Niangouna / Compagnie Les Bruits de la Rue (Brazzaville/Paris)
Nkenguégi
Sa. 31.10.2015

LESUNG
* 19.00 Uhr, € 5,-.
In Französisch und Deutsch

ORT
Studio 1
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Nkenguégi ist eine Pflanze mit Dornen, die das Vieh auf der Weide vor wilden Tieren schützt. Vor wilden Tieren, aber auch vor der Freiheit. Sie ist gleichzeitig Schutzraum und Gefängnis. Nkenguégi ist auch die Geschichte eines Bootes, das bei dem Versuch, illegal in den Westen überzusetzen, untergeht. Auf einer Barke, irgendwo zwischen Leben und Tod, treibt der einzige Überlebende. Die wahnhaften Gedanken im Kopf des Schiffbrüchigen formen sich zu diesem
Stück. Gedanken, an makabre Vorkommnisse in Brazzaville, die ihn zwangen, den Kongo zu verlassen, und Gedanken an den sicheren Tod, der ihn umgibt. Es sind die Bekenntnisse eines Mannes, der dazu verdammt ist, über die Meere zu irren, ohne Aussicht auf Rettung, ohne die Aussicht auf einen sicheren Hafen, ohne jemals wieder Land zu sehen.

In einer Lesung präsentiert Dieudonné Niangouna seinen jüngsten Theatertext, dessen Aufführung er für 2016 vorbereitet. Nkenguégi ist der letzte Teil einer Trilogie, zu der auch Le Socle des Vertiges (28. & 29.10. im Mousonturm) und Shéda (2013) zählen.

Version française

Nkenguégi parle d’un bateau clandestin qui fait naufrage en tentant de gagner l’occident. Un seul survivant nage sur une barque entre la vie et la mort. Toute la pièce est le délire qui se passe dans la tête de ce personnage qui se confesse. Il est voué à érrer dans les mers sans jamais trouver de secours, sans trouver de port, sans voir la terre. Dans une lecture, Dieudonné Niangouna présente son dernier texte théâtral qui sera monté en 2016 et qui fait partie d’une trilogie avec Le socle des vertiges (28..&.29.10. à Mousonturm) et Le Kung Fu (2014).

Veranstaltungsdatum

Sa. 31.10.2015

19.00 Uhr