Die Berliner Choreografin Isabelle Schad hat eine außergewöhnliche choreografische Praxis entwickelt, die tief im Körper verankert und zugleich von Einflüssen aus der bildenden Kunst durchdrungen ist. Mit Solo für Lea setzt Schad ihre Auseinandersetzung mit der Beziehung zwischen Körper, Bewegung, Bild und (Re)präsentation fort und schafft ein intimes Werk für die Ausnahmetänzerin Lea Moro. Ein getanztes Porträt, das mit den spezifischen Merkmalen von Moros Körper und dessen Rhythmen, Konturen, Farben und Energien spielt und diese sichtbar macht. Den zergliederten Körper der Tänzerin organisiert Schad neu und spielt mit Analogien und Form-Aspekten des Kubismus, sowie Picassos Zeichnungen aus einem Strich.

Konzept, Choreografie: Isabelle Schad * Co-Choreografie, Performance: Lea Moro * Dramaturgische Begleitung:  Saša Božić * Sound: Damir Šimunović * Lichtdesign, Technik:  Bruno Pocheron *Kostüm: Charlotte Pistorius * Produktionsleitung: Heiko Schramm.

Ermöglicht durch eine langjährige Zusammenarbeit mit Laurent Goldring. Eine Produktion von Isabelle Schad in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main und SOPHIENSÆLE.
Gefördert durch den Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und das Nationale Performance Netz (NPN) im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder. Unterstützt durch Wiesen55 e.V., Espace Darja, Casablanca und Goethe-Institut Marokko.

Isabelle Schad (Berlin)
Solo für Lea
Do. 19.10., Fr. 20.10.2017

TANZ
* 20 Uhr, € 19 / erm. € 9.

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Bus Shuttle für "Solo für Lea" vom Hessischen Staatstheater Wiesbaden zum Frankfurt Mousonturm: Tickets hier.

Veranstaltungsdatum

Do. 19.10.2017

20 Uhr 

Fr. 20.10.2017

20 Uhr