"In der deutschen Geschichte kommen jetzt auch Kanaken vor." (Haftbefehl)

Vom Jugendhaus in die Mitte der Gesellschaft. Gangstarap ist sowohl in den Feuilletons als auch in der Gala angekommen. Von „gefährlich fremd“ bis „aufregend anders“ lauten die Urteile der bürgerlichen Mitte. Sie werden eingespeist in einen ästhetischen Kontext und häufig dadurch von ihrer sozialen Verortung entrissen und konsumierbar gemacht. Allerdings gibt es auch immer wieder Momente des Unterlaufens und der Trickserei. Solche Brüche in der Geschichte sowie der Zusammenhang zwischen Rap und Migration stehen im Mittelpunkt des Vortrages. Darüber hinaus werden die Mechanismen der Konstruktion von Männlichkeit im Gangstarap beleuchtet.

Murat Güngör ist Lehrer an der Carlo-Mierendorff-Gesamtschule. Mitautor eines Sachbuches zur Hip Hop Kultur. Mitbegründer des antirassistischen Netzwerkes „Kanak Attak“. Als ehemaliger Rapper war er zwischen 1990 und 1999 musikalisch aktiv.

Hannes Loh ist Lehrer am Geschwister-Scholl-Gymnasium bei Köln. Autor mehrere Bücher zur Hip Hop Kultur in Deutschland. Als ehemaliger Rapper bei der Gruppe „Anarchist Academy“ war er zwischen 1986 und 1998 musikalisch aktiv.

Murat Güngör, Hannes Loh
Vortrag: Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rapper

Fr. 08.12.2017

VORTRAG/DISKUSSION
* 20 Uhr, VVK € 9 / AK € 11 / € 5 Ermäßigung für f.fm. Mitglieder.

ORT
Studio 1
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Fr. 08.12.2017

20 Uhr