Das Theater ist der Ort, an dem Unmögliches möglich wird. Die sonderbarsten Figuren verstricken sich in rätselhafteste Ereignisse, leibhaftig vor unseren Augen hier und jetzt. Doch heute ist alles anders. Nichts soll auf der Bühne passieren, gar nichts! Befehl vom Chef, sonst gibt’s Theater. Und das will ja nun wirklich keiner. Niemand betritt die Bühne, dafür wird gesorgt! Nicht einmal das kleinste Detail. Und der nächste Moment erst recht nicht. Kann ein einzelner Wachmann das alles unter Kontrolle behalten? Selten hat ein Stück auf so irrwitzige und verblüffende Weise die unaufhaltsamen Kräfte des Theaters freigesetzt wie das Erfolgsstück vom Theater Artemis aus den Niederlanden. Denn gerade dann, wenn vermeintlich nichts mehr geht, machen sich die Gedanken selbständig und übernehmen im Verbund mit all den übersehenen Details, den zögerlichen Augenblicken und den unerwarteten Momenten die Regie.

Der niederländische Theaterkünstler Jetse Batelaan (36) gehört zu den wichtigsten Erneuerern und mit seiner ästhetischen Position zu den eigensinnigsten Protagonisten der internationalen Kinder- und Jugendtheaterszene. Auf selten konsequente und provokante Weise macht er das Theater als gesellschaftlichen Ausnahmeort sowohl im Hinblick auf seine brisanten, gegenwärtigen Fragestellungen als auch auf die akuten Lebenserfahrungen und -weisen der Menschen, die sich dort gemeinsam versammeln, zum Thema. Hierbei spielen insbesondere die intergenerationalen Differenzen und daraus erwachsende Konfliktpotenziale und Machtdiskurse eine zentrale Rolle. Seit Beginn der Spielzeit 2013/2014 ist Jetse Batelaan künstlerischer Leiter des Theater Artemis in 's-Hertogenbosch.
Das vom niederländischen Performing Arts Found initiierte Förderprogramm Fast Forward ermöglicht Jetse Batelaan, dem Theater Artemis und dem Künstlerhaus Mousonturm in den Jahren 2016 bis 2019 eine intensive Kooperation: Über die kontinuierliche Einbindung von Batelaan als Mentor in das vom Mousonturm initiierte Aus- und Weiterbildungsformat Next Generation Workspace im Bereich der darstellenden Künste für junges Publikum und über mehrere Gastspiele seiner Inszenierungen in Frankfurt entsteht die Grundlage für eine abschließende Produktion, die von einer deutsch-niederländische Projektgruppe mit künstlerischen Beteiligten aus der Region Frankfurt, 's Hertogenbosch und Düsseldorf realisiert wird. Künstlerhaus Mousonturm und Theater Artemis produzieren und präsentieren das Abschlussprojekt gemeinsam mit internationalen Partnerinstitutionen.

ALL IN / RUN WILD - für alle ab 8!

In Deutsch * Regie: Jetse Batelaan *Mit: René Geerlings, Martin Hofstra * Direction: Jetse Batelaan * Performance: René Geerlings, Martin Hofstra * Set Design: Hester Jolink * Costume Design: Marike Kamphuis * Light Design:  Gé Wegman * Support: Dorien Folkers, Moniek Merkx

A production by Theater Artemis. Co-produced by BonteHond. Theater Artemis is supported by the Ministry of OCW, the Province of North Brabant and the municipality of Hertogenbosch.

Jetse Batelaan / Theater Artemis ('s-Hertogenbusch)
Vorstellung, in der hoffentlich nichts passiert
Mi. 01.11., Do. 02.11.2017

THEATER/ALL IN
* 14:30 Uhr, € 12 / erm. € 6 / € 5 (Einzelticket bei Gruppen).

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

„I LIKE THEATRE AND THEATRE LIKES ME“

Jetse Batelaan (Theater Artemis
und Mentor Workspace)
im Gespräch mit Marcus Droß (Künst-
lerhaus Mousonturm)

Do., 2.11., 20.30 Uhr, Lokal

Veranstaltungsdatum

Mi. 01.11.2017

14:30 Uhr (verschoben von 11 Uhr) 

Do. 02.11.2017

14:30 Uhr