Unfreiwillig ein Leben zurückzulassen und in eine ungewisse Zukunft aufzubrechen kommt einer Katastrophe gleich. Fern von Heimat, Familie und Freundschaften, fern aber auch von der Gewalt des Kriegs – die in Syrien aufgewachsene Künstlerin Bissane Al Charif machte diese Erfahrung, als sie nach Frankreich ging, zunächst für eine Familienangelegenheit, um dann überstürzt zu bleiben. Seitdem arbeitet sie zum Thema Migration und Flucht. Ihre Installation dokumentiert mit Tonausschnitten, Filmen und Fotografien die Geschichten acht aus Syrien vertriebener Frauen. Die Frauen erinnern sich an ihren Weg, sprechen über Dinge, die sie mitgebracht haben oder zurücklassen mussten. Sie sprechen auch über den Riss, der seitdem ihr Leben bestimmt.

ALL IN - ab 14 Jahre!

In Arabisch mit englischen Untertiteln * Im Rahmen der Frankfurter Aufführungen von „SANCTUARY“, gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Bissane Al Charif (Paris)
Women’s Memories / ذكريات نساء
Do. 18. — Sa. 27.01.2018

INSTALLATION
* 18. - 27., Eintritt frei.
Erstaufführung im deutschsprachigen Raum

ORT
Oberes Foyer
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Do. 18.01.2018

18 - 22 Uhr 

Fr. 19.01.2018

18 - 22 Uhr 

Sa. 20.01.2018

18 - 22 Uhr 

So. 21.01.2018

18 - 22 Uhr 

Mo. 22.01.2018

18 - 22 Uhr 

Di. 23.01.2018

16 - 22 Uhr 

Mi. 24.01.2018

16 - 22 Uhr 

Do. 25.01.2018

16 - 22 Uhr 

Fr. 26.01.2018

16 - 22 Uhr 

Sa. 27.01.2018

10 - 18 Uhr