Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst eines „neuen Munizipalismus“. Während die Politik auf europäischer und nationaler Ebene an demokratischer Legitimation verliert, haben in vielen Städten Südeuropas neue Basisinitiativen und stadtpolitische Plattformen die Macht in den Rathäusern übernommen. Sie versuchen, Stadtpolitik zu Gunsten der Bedürfnisse der Bevölkerung zu machen und gleichzeitig die bestehenden Institutionen radikal zu demokratisieren. Was zeichnet diese Initiativen aus und welche Perspektiven eröffnen sie für stadtpolitische Bewegungen hierzulande?

Deutsch und Englisch mit Flüsterübersetzungen * Workshop mit Beppe Caccia (Philosoph und politischer Aktivist, von 2001 bis 2005 stellvertretender Bürgermeister in Venedig) * Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Solidarity City Frankfurt, Offenes Haus der Kulturen e.V., AK Kritische Geographie und Medico International e.V. im Rahmen der Reihe "Solidarität - Stadt - Frankfurt“ * Im Rahmen der Frankfurter Aufführungen von „SANCTUARY“, gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Beppe Caccia (Venedig)
Ein Europa der Kommunen? Perspektiven des „neuen Munizipalismus“
Sa. 27.01.2018

WORKSHOP
* 10 - 12.30 Uhr, Eintritt frei.

ORT
Studio 2
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Sa. 27.01.2018

10 - 12:30 Uhr