Mit seiner choreografischen Serie groove space untersucht Sebastian Matthias den urbanen Puls von Städten wie Berlin, Zürich, Freiburg und Jakarta und folgte den Bewegungsformen und Alltagsprakti-ken ihrer Bewohner. In x / groove space, dem letzten Teil seiner Serie, machte er sich auf die Suche nach dem Groove, der die Metropole Tokyo mit Düsseldorf verbindet. Im Zentrum des Stücks stehen die körperlichen Sensibiläten, die Menschen in ihrem Lebensraum entwickeln sowie die Frage, welche Formen von Zusammentreffen, Kommunikation und Teilhabe im öffentlichen Raum und im Theater hergestellt werden können. Unterstützt wird Matthias dabei von sechs Tänzern und drei bildenden Künstlern aus Japan, die ihn während der Recherche in Tokyo begleiteten und eigene Elemente für das Stück entwickelten. Masaru Iwai lädt zu einer gemeinschaftlichen Erfahrung zum Thema Putzen ein und Yoko Seyama sowie Atsuhiro Ito haben klingende und rotierende Skulpturen geschaffen, die den Theaterraum und die Wahrnehmung der Zuschauer auf vielfältige Weise verändern.

Sebastian Matthias hat in den letzten fünf Jahren einen einzigartigen tänzerischen Ansatz entwickelt, mit dem er radikal Konventionen des Theaterraums in Frage stellt, so zum Beispiel die Trennung zwi-schen Zuschauer und Darsteller. Im Zentrum seines Interesses steht die Erforschung von Formen der Kommunikation und der kollektiven Praxis, die auf körperlicher Ebene in gemeinsam geteilten Räumen entstehen. Neben freien Produktionen entwickelt Matthias regelmäßig Arbeiten für feste Kompanien, zuletzt für das Cullberg Ballet in Schweden.

Choreografie und Konzept: Sebastian Matthias * Co-Choreografie und Tanz: Jubal Battisti, Rachell Clark, Lisanne Goodhue, Deborah Hofstetter, Oskar Landström, Harumi Terayama, Idan Yoav * Bildende Künstler: Atsuhiro Ito (Live Performance, Soundinstallation), Masaru Iwai (Instruction Art, Videoinstallation), Yoko Seyama (Kinetische Skulptur, Kostüm) * Lichtdesign: Andreas Harder * Dramaturgie: Nanako Nakajima * Beratung und Kommunikation: Akiko Okamoto * Assistenz: Lisa Siebeck * Produktionsdramaturgie: Mira Moschallski * Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Gastspielförderung Tanz International aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Sebastian Matthias (DE)
x / groove space
Mi. 18. — Fr. 20.01.2017

TANZ/CHOREOGRAFIE
* 20:00 Uhr, € 19,- / erm. € 9,-.

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Warm Up

x / groove space: Freitag, 20.1., 19 Uhr

Für alle, denen der Übergang von Alltag zu Theater mitunter etwas zu abrupt ausfällt, haben wir eine Alternative: Bei einzelnen Produktionen bieten Tänzerinnen und Tänzer oder die Choreografinnen und Choreografen selbst eine Stunde vor Aufführungsbeginn ein spezielles Aufwärmtraining für das Publikum an! Dabei geht es im Gegensatz zur klassischen Einführungsveranstaltung darum, Fragen zum körperlichen, tänzerischen oder choreografischen Selbstverständnis anhand ganz konkreter Beispiele und Übungen selbst zu erproben. Den Künstlerinnen und Künstlern bietet sich dabei die Chance, endlich einmal aktiv Einfluss auf den körperlichen Zustand ihres Publikums zu nehmen. Im Anschluss an das Warm Up bleibt noch ausreichend Zeit, um sich vor Aufführungsbeginn zu erfrischen.

WARM UP * Aufwärmtraining für Zuschauerinnen und Zuschauer * ein Angebot der Tanzplattform Rhein-Main * an ausgewählten Terminen * Beginn jeweils eine Stunde vor der Veranstaltung.

Veranstaltungsdatum

Mi. 18.01.2017

20:00 Uhr 

Do. 19.01.2017
x / groove space - im Anschluss Gespräch

20:00 Uhr 

Fr. 20.01.2017
x / groove space - Warm Up

20:00 Uhr