Hendrik Quast (Berlin)

Maika Knoblich und Hendrik Quast studierten beide u.a. am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und bei DasArts Amsterdam. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Praxis stehen natürliche Materialien, die in den Bühnenraum verpflanzt werden und dadurch Fragen nach der Theatralisierung von natürlichen Prozessen stellen. Aus dem prozessorientierten Arbeitsansatz und der engen Auseinandersetzung mit ExpertInnen vor Ort, gehen Expertisen hervor, die sie auf der Bühne selbst erproben und auf diesen Fachgebieten zu laienhaften ExpertInnen im Sprechen und Tun werden. Ihre “Strategien des Ländlichen” greifen auf Formen von regionalen Gemeinschaften zurück, die sich über das gemeinsame Tätigsein zusammenfinden. Diese werden in den Theaterkontext übersetzt und durch die utopische Idee einer gemeinsamen Tätigkeit angeleitet.