Displacements. Other Stories of Flight, Migration and the City
Thu. 18.01. — Sun. 04.02.2018

In spite of all on-going debate in politics and the media about restricting immigration, migration is already normality– a part of everyday life and the complex, constantly fluctuating reality of modern Germany. In large cities such as Frankfurt, more people have a personal history of migration than not. Calls for the one-sided integration of refugees and migrants into an allegedly immutable German society and dominant culture easily lead to stigmatisation, marginalisation and discrimination. But
in what ways have migration and flight actually already left their mark on the city and on urban society? Who is telling these
new, alternative stories and how? For “Displacements”, the Mousonturm has assembled stories of flight, migration and the city in form of theatre pieces, performances, projects, celebrations, concerts, discussions, films and video installations by artists and collectives from Frankfurt, Berlin, Paris and Damascus, from Beirut, Cape Town, Curitiba and Tokyo. Visions of urban society are just as much a focus as are critical inquiries into the representation of migrants, refugees and people born in Germany. “Displacements” is also moreover a festival of unfamiliar performance formats and staged constellations, of direct and individual narratives, encounters and perspectives.

Thomas Nail
„The Figure of the Migrant“
Eröffnungsrede, Englisch
18.1., 19 Uhr, Lokal, Eintritt frei

Bissane Al Charif (Paris)
Women’s Memories / ذكريات نساء
Installation, Arabisch und Englisch
18.–22.1., 18–22 Uhr; 23.–25.1., 16–22 Uhr; 26.1., 14–22 Uhr; 27.1., 10–18 Uhr, Foyer 1. OG, Eintritt frei

Daniel Kötter & Hannes Seidl (Berlin)
Stadt (Land Fluss)
18.-20.1., 20 Uhr, 20.1. Gespräch im Anschluss

Ferne Söhne
Film, Deutschland 2016, Regie: Andres Rump
Fula, Tigrinya, Paschtunisch, Dari, Deutsch, mit deutschen Untertiteln
19.1., 21.30, Studio 2, Eintritt frei

Film, Deutschland 2016, 85 Min.
Regie: Carsten Rau, Hauke Wendler
Deutsch, Albanisch u.a. mit deutschen Untertiteln
Gespräch im Anschluss mit Hagen Kopp, kein mensch ist illegal, Hanau
22.1., 20 Uhr, Studio 2, Eintritt frei

Brett Bailey & Third World Bunfight (Kapstadt)
Performance, ab 12 Jahre, Englisch
23.-27.1., Einlass 19-20:15 Uhr, alle 15 Min., 23.1. Gespräch mit Brett Bailey im Anschluss, 25.1. Einführung um 18:30 Uhr, 23.1., 11.00 Uhr Schulaufführung
Frankfurt LAB

Tania El Khoury (Beirut, London)
As Far As My Fingertips Take Me
Performance, Englisch, Arabisch, mit deutscher Übersetzung
23.-26.1., 16-17:45 Uhr & 20-21:45 Uhr, 27.1., 12-13:45 Uhr & 16-17:45 Uhr, Einlass alle 15 Min., € 5
Studio 1

Rimini Protokoll (Berlin)
Evros Walk Water 1 & 2
24.1., 20 Uhr, 25.–26.1., 11 Uhr, 18 Uhr & 21 Uhr, 27.1., 15 Uhr, 18 Uhr & 21. Uhr, 24.1. Gespräch im Anschluss, 25.1. Einführung um 20:30 Uhr
Frankfurt LAB

Swoosh Lieu (Frankfurt)
Who Moves?! – Eine performative Montage der Beweggründe
Performance, Deutsch und Englisch
24. & 25.1., 20 Uhr, 25.1. Gespräch im Anschluss

„Stadt für Alle“?! Von urbanen Bewegungen zu einer neuen Politik des Städtischen?
Diskussion, Deutsch und Englisch, mit Margit Mayer, Beppe Caccia, Felix Wiegand & Katharina Morawek, Moderation: Iris Dzudzek
26.1., 19.30 Uhr, Studio 2, Eintritt frei

1115 (München)
26.1., 21 Uhr, Lokal, Eintritt frei

Beppe Caccia (Venedig)
Ein Europa der Kommunen? Perspektiven des „neuen Munizipalismus“
27.1., 10–12.30 Uhr, Englisch,  Eintritt frei
Studio 2

Workshop „Solidarity City”
27.1., 14–17 Uhr, Deutsch mit Flüsterübersetzungen, Eintritt frei
Studio 2

Mobile Albania (Frankfurt/Tirana)

Das Gast-Spiel
27.1., 19-22 Uhr, durchgehender Einlass bis 21 Uhr, Mousonturm, Eintritt frei

Mobilalbanisches Wohnzimmer
28.1.-3.2., Mousonturm, Eintritt frei
1.2. Film "Madgermanes", 19:30 Uhr

ROSHANI: Licht und Erleuchtung für das neue Jahr
روشنی ورخشندگی  در سال نو
28.1., 15-20 Uhr
Fest mit Zan e.V. und dem Ensemble „Hamnawa“, Farsi und Deutsch, Eintritt frei

Marcio Abreu / Companhia Brasileira de Teatro (Curitiba)
Portugiesisch mit deutschen Übertiteln
30. & 31.1., 20 Uhr; 30.1. Gespräch im Anschluss, Saal

Les Filles De Illighadad
1.2., 20:30 Uhr, VVK € 18,60 / AK € 21

Akira Takayama / Port B
McDonald’s Radio University
Business Lunch / ビジネス・ランチ
Essen/Gespräch, Englisch
4.2., 11–17 Uhr, Mousonturm, Eintritt frei

Im Rahmen der Frankfurter Aufführungen von “SANCTUARY” werden im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes gefördert

„Women’s Memories“, „As Far As My Fingertips Take Me“, der Vortrag „The
Figure of the Migrant“, das Podium „Stadt für Alle?! Von urbanen Bewegungen zu einer neuen Politik des Städtischen?“, die Screenings von „Madgermanes“, „Ferne Söhne“ und „Deportation Class”, das Konzert von „Les Filles de Illighadad”, die Sound-Performance “Post-Europe” sowie die Workshops „Ein Europa der Kommunen? Perspektiven des neuen Munizipalismus” und „Solidarity City”.