imaginary company
(Frankfurt/Gießen)

 

Die Performancegruppe imaginary company verfolgt eine zentrale Fragestellung: Wie lässt sich anspruchsvolles politisches Theater für Kinder und Jugendliche realisieren, das diese als Zuschauer:innen und Spieler:innen ernst nimmt und dennoch empathisch bleibt? Die Gruppe bildete sich im Rahmen der Residenz next generation workspace 2017/18 am Mousonturm Frankfurt. Ossian Hain, Anne Kapsner, Anne Mahlow und Arthur Romanowski bringen verschiedene Theaterhintergründe mit: von emanzipatorischen Performances und Diskurstheater über multimediale Installationen und Hörspiele bis hin zu Erzähltheater für junges Publikum. Ihre Arbeiten begreifen sich nicht als Theater nur für junges Publikum, sondern als Theater für alle. „Schulausflug” wurde zum Festival Starke Stücke in Frankfurt und zum Theaterfestival „Augenblick mal!“ 2021 nach Berlin eingeladen.