Judith Altmeyer
(Frankfurt)

Judith Altmeyer studiert seit 2012 Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Zusätzlich belegte sie Gastsemester in der Kostüm- und Bühnenbildabteilung der Hochschule für Gestaltung in Offenbach sowie in der Schauspielabteilung der Norwegian Theatre Academy in Fredrikstad, Norwegen. Altmeyer arbeitet neben ihrem Studium als freischaffende Performerin und Kostümbildnerin. Mit dem Zaungästekollektiv unter der Regie von Zaun/Schneider wirkte sie in „Mit den Beinen im Bauch – Eine Nabelschau“ (2013, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/M.), „Dieser Witz trägt einen Bart“ (2016, u. a. Künstlerhaus Mousonturm, Theater Oberhausen und Schwankhalle Bremen) und „It`s not over until the fat lady sings“ (2017, Künstlerhaus Mousonturm). Sie geht außerdem Kollaborationen mit Jan-Peter Horstmann „Fordlandia“ (2014, Zürich) ein, dem Kollektiv Frankfurter Hauptschule „242 Titel besser als Martin Kippenberger“ (2018, Frankfurt Städelschule) und Bastian Sistig „Copyshop“ (2018, Frankfurt LAB/Essen Maschinenhaus) ein. Zusammen mit Thomas Bartling entwickelte sie die Performance „All The Things She Said“ für das Festival der jungen Talente (2013, Offenbach) und spielte an seiner Seite in „Wahrheit oder Pflicht“ (2016-17, u. a. im Frankfurter Kunstverein und auf dem Fuchsbau Festival). Als Kostümbildnerin arbeitet sie seit 2015 u. a. für die Dancecompany Muddyboots in „Morbus“ (2015, Frankfurt) und „Going places“ (2016, Frankfurt) sowie für Sonja Risses „Montage Etüden“(2017, Gießen).