Michael Turinsky

Michael Turinsky ist Choreograf, Performer und Theoretiker. Seine Arbeit setzt sich mit der spezifischen Phänomenologie des als behindert markierten Körpers – sein In-der-Welt-Sein und seine Beziehung zu Zeitlichkeit und Rhythmus, Affekt, Geschlecht und Sexualität und (Un-)Sichtbarkeit – auseinander. 2021 erhielt er für „Precarious Moves“ den NESTROY-Preis (Beste Off-Produktion). Turinsky wird regelmäßig für Gastvorträge und Workshops eingeladen, zuletzt von der Universität Salzburg, dem Tanzquartier Wien und der College Art Association New York.