Politik im Freien Theater 2022

11. Festival „Politik im Freien Theater“ in Frankfurt am Main zum Thema „Macht“

29. September bis 8. Oktober 2022

 

Open Call

Professionelle freie Theatergruppen und -künstler/innen aus dem deutschsprachigen Raum sind herzlich eingeladen, sich mit Produktionen zu bewerben, die einen dezidierten Bezug zum Festivalthema „Macht“ aufweisen und die zwischen Oktober 2018 und März 2022 entstanden sind bzw. noch entstehen werden.

Bewerbungen werden fortlaufend gesichtet, Bewerbungsschluss ist der 10.01.2022.

Die detaillierte Ausschreibung mit weiteren Informationen zum Open Call finden Sie hier und das Bewerbungsformular hier

Mit dem Festival „Politik im Freien Theater“ gastiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb vom 29. September bis 8. Oktober 2022 in Frankfurt am Main und damit erstmals in Hessen. Die bpb kooperiert im Rahmen des Festivals mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG, einem Netzwerk aus der regionalen Freien Szene, in dem ID_Frankfurt e.V., laPROF Hessen e.V. (Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen) sowie das Produktionshaus Naxos vertreten sind. Das 11. Festival „Politik im Freien Theater“ wird unterstützt und begleitet vom Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main.

Unter dem Motto „Macht“ präsentiert das 11. Festival „Politik im Freien Theater“ ca. 16 innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Theaterproduktionen sowie weit über 100 vielfältige Kunst-, Kultur- und Diskursangebote. Mit der anklingenden Doppelbedeutung des Mottos stellt „Politik im Freien Theater“ 2022 Akteur:innen und Aktivitäten ins Zentrum des Festivals, die sich kritisch, fordernd, kämpferisch für die Überwindung akuter gesamtgesellschaftlicher Krisen und globaler Herausforderungen einsetzen.

Die Auswahl der Stücke des Gastspielprogramms erfolgt über eine Fachjury, die aus den Festivalleitungen der vier Veranstalter:innen sowie fünf externen Jurymitgliedern besteht. Das Gastspielprogramm der Frankfurter Festivalausgabe präsentiert Theaterarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die von einem kleinen Fenster internationaler Arbeiten flankiert werden. Einen besonderen Schwerpunkt bilden außerdem Produktionen von Künstler/innen, deren Arbeitsschwerpunkt in der Frankfurter Region liegt. Eingeladen werden innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Theaterproduktionen der professionellen Freien Szene, die sich mit politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Machtfragen im regionalen, nationalen und/oder globalen Kontext auseinandersetzen.

Marcus Droß, Dramaturg, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
Katja Herlemann, Dramaturgin, Schauspiel Frankfurt
Milena Mushak, Referentin Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin
Anne Paffenholz, Referentin, Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin
Jan Philipp Stange, Regisseur, Festival-AG Frankfurt

Externe Jurymitglieder:
Saba-Nur Cheema, Politikwissenschaftlerin, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt am Main
Janis El-Bira, Theaterjournalist, Autor und Moderator, Berlin
Thilo Grawe, Theaterpädagoge, Junges Ensemble Stuttgart
Annett Gröschner, Dramen-/Romanautorin und Journalistin, Berlin
Tunay Önder, Autorin, Publizistin, dramaturgische Beraterin und Kuratorin, München

Das Festival Politik im Freien Theater gastiert alle drei Jahre auf Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in einer anderen deutschen Stadt. Für das Festival 2022 in Frankfurt kooperiert die bpb mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG, einem Netzwerk der lokalen Freien Szene in Frankfurt, in dem unter anderem ID_Frankfurt e.V., der Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen e.V. (laPROF) sowie das Theater Naxos vertreten sind. Das 11. Festival wird unterstützt und begleitet vom Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main. Mit seinen umfassenden Angeboten richtet sich das Festivalprogramm an die Stadtgesellschaft aller Altersgruppen sowie an Fachpublikum.