Deutsches Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music (DMSUBM)

25.08.–03.09.20

Frankfurt bekommt ein neues Museum! Das Deutsche Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music ist Deutschlands führendes Museum für Schwarze Kultur, Popularmusik und Geschichte. Es beherbergt ein umfassendes Archiv an Schallplatten, Magazinen, Autogrammen und Memorabilia, die an einem lebendigen Ort der Vermittlung und Diskussion von Schwarzer Geschichte ausgestellt und von einem laufenden Programm begleitet werden. Allein oder in geführten Touren taucht das Publikum tief ein in eine Bewegung, die Stars von Mola Adebisi über Tic Tac Toe bis hin zu Sydney Youngblood versammelt. In ihrer Nebeneinanderstellung erlangen sie eine neue Sichtbarkeit und lassen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in ihren Inszenierungen, Strategien und Zuschreibungen erkennen.

Museumsführungen

Der Besuch des Museums ist im Rahmen von geführten Touren möglich. Bitte erwerben Sie hierfür online eine Karte. Pro Timeslot sind 3 Plätze verfügbar. Seien Sie pünktlich, das Ticket verfällt sonst. Ggfls. gibt es Restkarten an der Kasse vor Ort.

Veranstaltungsprogramm

Das Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm an. In Liederabenden, Listening Sessions, Gesprächen und anderen Formaten arbeiten Expert*innen das Archiv des Museums auf und geben Einblicke in unterschiedliche Fragestellungen. Während der Veranstaltungen kann das Museum ohne Führung besucht werden. Einlass ist auch hier lediglich für jeweils drei Personen möglich. Bitte kaufen Sie für das Veranstaltungsprogramm im Rahmen des Museums gesondert Tickets. Auch hier sind die Platzkapazitäten beschränkt.

Konzept und Realisation: Joana Tischkau, Anta Helena Recke, Elisabeth Hampe und Frieder Blume
Corporate Design: Justus Gelberg
Ausstellungsdesign: Jonas Droste / Simon Stanislawski (und.studio)
Guides: Jan Gehmlich, Katharina Linnepe
Mitwirkende & Gastkünstler*innen: Mahret Ifeoma Kupka, Chantal Yancey, Miss Thirdeye, Eric Otieno, Fathoeburger & Jegosah, Hans Camille Vancol, Randolph Rose, Ricky Harris, Anne Chebu, Matthias Dell, Noah Becker
Kostüm: Ina Trenk
Recherche und Künstlerische Mitarbeit: Nuray Demir, Leonie Kopineck, Yannick Alassane Niang, Simon Schultz, Gernot Seelinger, Dargelos Kersten & Anton Peitersen, Özlem Türkan, Manuel Washausen, Philipp Wegener
Leihgeber*innen: Liz Baffoe, Patrice Bouedibela, Ricky Harris, Ronja Hilbig, Jeff Hollweg, Marlies Venzke und Jessica Wahls
Produktionsleitung: Lisa Gehring
Mit freundlicher Unterstützung vom EOTO Archiv.

Eine Produktion von Tischkau & Hampe, künstlerische Kollaboration: Blume und Recke. Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und HAU Hebbel am Ufer. In Frankfurt in Kooperation mit dem Museum Angewandte Kunst. Gefördert durch das Kulturamt Frankfurt am Main, den Fonds Darstellende Künste e.V. sowie die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin.