Milena Wichert

(Frankfurt)

Alles in Butter (AT)

Studio 1

Hessische Theaterakademie/Performance/Theater

Am Tag als Bobby Ewing starb, aß Hannes keine Butter. Lilli-Marleen sang für Werner und für Jochen und die Haie fingen Fische. Lola rannte, während Amélie liebte. Alles in Butter hieß es, dann kam die Maschine.,..
Die wahre Geschichte beginnt Anfang der 80er. Ein 11 jähriger Junge wird entführt, 7 Tage festgehalten und für 3 Millionen DM wieder freigelassen. Sein Vater, Finanzexperte und Hollywoodproduzent sitzt da schon wegen Betrugsverdacht in U-Haft. Sein Entführer ist heute erfolgreicher Erfinder und Millionär.
Reale Fakten: kurios, witzig, kurzweilig, effektvoll, die sich kaum zu einer schlüssigen Geschichte ordnen lassen. Es spannt sich ein Geflecht einer Geschichte aus Fragmenten verschiedener Biografien und verzettelten Diskursfetzen, voller roter Fäden und Laufmaschen, die nie den Abschluss finden und doch im anderen ihre Spuren hinterlassen.

von und mit: Petya Alabozova, Lenja Busch, Benjamin Große, Elena Tirza Rachel Herold, Constantin Petry, Milena Wichert uva * Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Theaterakademie (HTA) und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst * Eine Kooperation zwischen dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Studiengang Regie im Rahmen der Hessischen Theaterakademie

Foto (c) wichert & zelck

In Deutsch