Hessische Theaterakademie/Ritu Sarin/Tenzing Sonam

Burning Against the Dying of the Light, the Body as Site of Radical Protest

HTA Ringvorlesung

Die Filmemacher Ritu Sarin und Tenzing Sonam sprechen im Rahmen der siebenteiligen HTA-Ringvorlesung „(Un)settled. Performance, Protection, and Politics of Insecurity” über Selbstverbrennungen als Protestform.

 

Seit Februar 2009 haben sich in Tibet 155 Menschen selbst angezündet. Es sind vor allem Mönche und Nonnen, aber auch Studierende, Lehrer und Bauern, die sich an öffentlichen Plätzen in den Brand setzen – vor den Augen der Passant:innen, die den Akt des Protests bezeugen. Da alle anderen Möglichkeiten des friedlichen Protests brutal unterbunden wurden, verbleibt der Akt der Selbstverbrennung als einzige Möglichkeit, um auf die zunehmend unerträgliche Situation in Tibet aufmerksam zu machen. Der Vortrag basiert auf der Multimedia-Installation „Burning Against the Dying of the Light“ (2015), mit der Sarin und Sonam auf die Bewegung der Selbstverbrennung zu antworten versuchen.

Die Veranstaltung findet im Live-Stream (via Zoom) statt. Keine Anmeldung notwendig.

Zugang
https://hfmdk-frankfurt.zoom.us/j/82192661889?pwd=WWhma2s0VXFEOG9iNXgxRU9hTW5lQT09
Meeting-ID: 821 9266 1889
Kenncode: 025612