Fannie Sosa/niv Acosta

(Barcelona/New York)

Offene Probe: Choir of the Slain

Probebühne 2 / 4. OG

Showing/Choreografie

Afrofuturismus und die rassistische Darstellung Schwarzer weiblicher Körper standen im Zentrum von niv Acostas letzter Arbeit Discotropic. Nun ist er erstmals am Mousonturm zu Gast und gibt Einblicke in seinen neuen Arbeitsprozess: In Choir of the Slain widmet er sich mit einem Cast Schwarzer Vokalkünstlerinnen, Performerinnen und Musikproduzentinnen dem Gefüge um Dekolonialität und Schwarzer Femme-Subjektivität. Während seiner Residenz beginnt er gemeinsam mit Fannie Sosa Musik zu komponieren und Performances zu entwickeln, die aus ihrem kollektiven Gedächtnis an Mord und Tod schöpfen. In diesem Arbeitsprozess sind radikale Selbstsorge und das Praktizieren alternativer Ökonomien Teil der Auseinandersetzung mit dem Zustand des Schwarzen Körpers.

In Englisch.