>
<

Doris Uhlich

(Wien)

Come Back

Saal

Performance/Choreografie

Fünf ehemalige BalletttänzerInnen kehren viele Jahre nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn zurück auf die Bühne. Während ihre Generationsgenossen Ende der Sechzigerjahre die Gesellschaft und die Welt veränderten, trainierten sie an der Stange. Haben sie den Aufbruch um sie herum mitverfolgt? War ihnen bewusst, welche Wende draußen stattfand? Nun, als Pensionäre, begründen sie radikal und selbstironisch ihre eigene revolutionäre Bewegung: Ein Jahr lang betrieben sie, gemeinsam mit der jungen Wiener Choreografin Doris Uhlich für Come Back eine Art futuristische Archäologie. Ohne Nostalgie suchen sie nach den Spuren, die die Balletthierarchie und ihre strenge Körpertechnik in ihren Körpern hinterlassen haben. Vor allem aber blicken sie nach vorn und zeigen – mit Spagat zur E-Gitarre und Rückensolo zu David Bowie – welche mobilisierende Kraft hier und jetzt in ihren disziplinierten, mit der Zeit veränderten Körpern steckt.

Choreografie: Doris Uhlich * Mit Marialuise Jaska, Susanne Kirnbauer, Percy Kofranek, Renate Loucky, Violetta Springnagel-Storch * Licht: Monika Gruber * Ton: Gerald Pappenberger * Koproduktion: steirischer herbst, Graz; De Internationale Keuze van de Rotterdamse Schouwburg; Künstlerhaus Mousonturm; Göteborgs Dans & Teater Festival; brut, Wien; Festspielhaus St. Pölten, NXTSTP.

Warm Up – das Aufwärmtraining für Zuschauer am So. um 17.00 Uhr