Creating My Own Tomorrow

Frankfurt LAB [Schmidtstraße 12 (Gallus)]

25YMT/Performance/Choreografie

in Deutsch und Englisch

Erfolg ist fragil – kaum stellt er sich ein, fällt er auch schon wieder in sich zusammen. Trotzdem streben Menschen nach Ruhm. Creating My Own Tomorrow beschäftigt sich mit der Polarität von Erfolg und Scheitern künstlerischen Schaffens. Fame, die Sehnsucht nach künstlerischem Erfolg, taucht als Thema immer wieder in der Popkultur auf: als Musikfilm aus den 80er-Jahren, als Song von David Bowie, als Titel des Debüt-Albums von Lady Gaga. 2+ knüpfen daran an, beleuchten das Bedürfnis, die Leidenschaft, den Drang, den inneren Antrieb, der es möglich macht, dass Menschen sich ausbeuten lassen, sich durchs Leben schlagen, manchmal sogar einen Anflug von Ruhm verspüren dürfen oder daran zerbrechen. Gemeinsam mit ihrem Ensemble suchen Philip Bußmann und Célestine Hennermann nach Geschichten in ihren eigenen und in fremden Biografien, die ein Bild des heutigen Künstlers zeichnen: als Vagabund der Kreativität im Streben nach Ruhm und im Vermeiden des Scheiterns – we will all be stars.

Premierenfeier in der LAB-Fußball-Lounge im Anschluss an die Aufführung am Sa. 21.6. ab 21.00 Uhr.


Mit: Kristina Veit, Alfredo Zinola, Janice Perry * Idee, Konzept, Regie: Philip Bußmann und Célestine Hennermann *
Bühne, Musik, Video: Philip Bußmann * Dramaturgie: Célestine Hennermann * Licht: Marek Lamprecht * Gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Uraufführung