Toshiki Okada/chelfitsch

(Tokio)

Eraser Mountain

Saal

Theater

Der Tsunami nach dem großen Beben 2011 hat die Region um die japanische Gemeinde Rikuzentakata fast vollständig verwüstet, tausende Menschen starben. Nun soll ein Bauvorhaben von gigantischem Ausmaß Schutz vor zukünftigen Tsunamis zu bieten. Um das Bodenniveau des gesamten Küstenstreifens um mehr als zehn Meter anzuheben werden Erdmassen in einem Umfang verschoben, der selbst die Berge in der Umgebung in Bewegung versetzt. Statt in zehntausenden von Jahren vollziehen sich geologische Prozesse in einem erdgeschichtlichen Augenblick. Der japanische Regisseur Toshiki Okada unterläuft in seiner radikal-poetischen Theatervision „Eraser Mountain“ die menschenzentrierte Perspektive dieser Maßnahme: Dürfen Menschen der Zeit, die sie für ihr eigenes Leben benötigen, auf so fundamentale Weise Priorität einräumen?

Dauer: ca. 120 Min.
Sprache: Japanisch mit deutschen Übertiteln
Mousonturm- Koproduktion
Am xx.6. um 19.30 Uhr Einführung