>
<

Jérôme Bel

(Paris)

Gala, Rhein-Main Version

Location: Frankfurt LAB, Schmidtstraße 12 (Gallus)

Choreografie

Der französische Choreograf Jérôme Bel versteht es wie kein anderer den zeitgenössischen Tanz auf verblüffende Weise herauszufordern. Er öffnet das Theater für diejenigen, die dort normalerweise nie zu finden sind. Die Gala, eine Veranstaltung, die sowohl festlich als auch verbindend ist, bringt Tanzprofis und Tanz-Amateure aus der Rhein-Main-Region zusammen. Wer sind die Menschen, die in unserer Gesellschaft unsichtbar sind? Welche Körper verdrängen wir? Jérôme Bel unterläuft das verfestigte Machtsystem der Repräsentation und gibt dem Einzelnen die Chance zur Autonomie. Schonungslos. Lustvoll. Radikal schön.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich * Konzept: Jérôme Bel * Assistenz Wiesbaden, Frankfurt: Maxime Kurvers, Dina ed Dik, Sheila Atala * Künstlerische Beratung und Company Management: Rebecca Lee * Kostüme: von den TänzerInnen * Casting & Koordination: Larissa Bischoff, Larissa Koch * Von und mit: Kathrin Ahjar, Alaa Badenjki, Maurice Baker, Thomas Bartling, Pauline Bernard, Hans Busch, Gal Fefferman, Günther Frühm, Johanna Griesfeller, Ann-Kristin Hildenhagen, Ranim Al Malat, Nora Kimball Mentzos, Milton Meurer, Igli Mezini, Thibaut Nury, Nataliya Sachsse-Panina, Llewellyn Reichmann, Marcella Schwarz, Lydia Lu Schweighardt, Majd Shalgheen, Johanna Thoß * Eine Produktion von: R.B. Jérôme Bel in Koproduktion mit Dance Umbrella, Theater-Works Singapore / 72-13, KunstenFestival d´Automne á Paris, Theater Chur, TAK Theater Liechtenstein, TanzPlan Ost, Fondazione La Biennale di Venezia, Théâtre de la Ville Paris, HAU Hebbel am Ufer, BIT Teatergarasjen, La Commune Centre dramatique national d´Aubervilliers, tanzhaus nrw und House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union. Dank an Centre National de la Danse, Pantin und Ménagerie de Verre, Paris. Gefördert vom Institut français. Eine Koproduktion von Wiesbaden Biennale mit Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt von Künstlerhaus Mousonturm und Hessischem Staatsballett.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich