Trygve Seim

(Oslo)

HELSINKI SONGS

Saal bestuhlt

Konzert

Alten Saxophonen und hölzernen Mundstücken, die von den wenigsten gespielt werden – zum Beispiel der indischen Bambusflöte oder der armenischen Duduk – entlockt der Saxophonist und Komponist Trygve Seim Klänge eines neuen musikalischen Raums. Mit seinem Ensemble aus Kontrabass, Klavier, Schlagzeug und Saxophon kreiert er in „Helsinki Songs“ ausgezeichneten Jazz, dehnt und erweitert dessen Spannweite melodiös und in sich ruhend: Musik als universelle Sprache, welche die Klangwelten der norwegischen Fjorde und die Stille Skandinaviens mit arabischen Einflüssen und der Lebendigkeit indischer Metropolen vereint. Trygve Seims Saxophon führt dabei stimmig durch die Schönheit und die Melodienbögen des Kosmos. 2001 wurde sein Debütalbum „Different Rivers“ mit dem „Jahrespreis – Preis der Deutschen Schallplattenkritik” ausgezeichnet.

 

Mit Kristjan Randalu, Markku Ounaskari und Mats Eilertsen