Billy Bultheel/Uri Turkenich

(BE/DE/IL/DE)

Her eyes are opened wide…

Studio 1

Performance/Choreografie/Tanz

Her eyes are opened wide, her mouth stands open, her wings are outstretched and her face is turned towards the past. She would like to awaken the dead and to piece together what was smashed, but a storm is blowing hard and its wind has caught itself in her wings and is so strong that she can no longer close them. The storm drives her irresistibly towards the future to which her back is turned, while the rubble-heap before her grows sky-high. (1)

Die Dinge, die Menschen tun, sind in gewisser Weise Folge ihrer eigenen Geschichte. Diese kann auf viele verschiedene Arten verstanden werden. Die Aufführung präsentiert drei Tanz-Performances, die auf drei Figuren der Tanzgeschichte basieren – Anne Teresa De Keersmaeker, Pina Bausch und Isadora Duncan. Alle drei Choreografien suchen nach etwas, das in der Vergangenheit verloren ging oder dort verborgen ist. Es ist die Suche nach einem Moment, in dem etwas Neues passierte. Dabei geht es nicht um den Versuch zu imitieren, was andere bereits erreicht haben, es geht vielmehr um die Erinnerung an einen Moment tatsächlicher Veränderung.

Part 1
Untitled (Based on the work of Anne Teresa De Keersmaeker): Created by Uri Turkenich

Part 2
I love my dancers (Based on the work of Pina Bausch)
Created by Alice Chauchat, Sebastian Schulz, Mårten Spångberg & Uri Turkenich

Part 3
The dance of the future (Based on the work of Isadora Duncan)
Created by Billy Bultheel & Uri Turkenich

Konzept: Billy Bultheel, Uri Turkenich * Mit Billy Bultheel, Uri Turkenich, Ludvig Daae * Künstlerische Mitarbeit: Alice Chauchat, Ian Edmonds, Enad Marouf, Sebastian Schulz, Mårten Spångberg * Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm * Unter-stützt durch: Kulturamt Frankfurt am Main, Isadora and Raymond Duncan Research Dance Centre Athens, MDT, DOCH, P.A.R.T.S Summer studios.
 

(1) Ihre Augen sind aufgerissen, ihr Mund steht offen, ihre Flügel sind ausgespannt und ihr Antlitz ist der Vergangenheit zugewendet. Sie möchte die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen, aber ein Sturm weht, der sich in ihren Flügeln verfangen hat und so stark ist, dass sie sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt sie unaufhaltsam in die Zukunft, der sie den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihr zum Himmel wächst.

Uraufführung. In Englisch. Warm Up am Do. 19.12. & Fr. 20.12., 18.00 Uhr