>
<
(c) Rishika Nath

Hessische Theaterakademie/Bayo Akomolafe

Becoming Black – The Colonial Grammar of Settlement and the Promise of Fugitive Flight

online

Lecture

Zum Auftakt der siebenteiligen Vorlesungsreihe „(Un)settled. Performance, Protection, and Politics of Insecurity” spricht Bayo Akomolafe über sein Konzept des Schwarz-Werdens.

Wie können uns die Künste in einer Welt voller rassistischer Spannungen lehren, außer sich zu sein, Schwarz zu werden? Der Philosoph und Aktivist Bayo Akomolafe stellt im Rahmen der HTA-Ringvorlesung sein Konzept des Schwarz-Werdens vor und erkundet, ob die Künste zu dem Wunsch nach einer dekolonialisierten Zukunft beitragen können. Die darstellenden Künste lenken unsere Aufmerksamkeit auf den Körper – sie laden dazu ein, uns auf „seine“ Anforderungen, seine Lebendigkeit und seinen pulsierenden Ort zu konzentrieren, aber auch seine festgeschriebenen Grenzen zu stören, seine Stabilität und Sicherheit in Frage zu stellen, um neue ethische Formulierungen zu ermöglichen. In Zeiten, in denen bestimmte Körper entmündigt, behindert, belagert, verunsichert werden, kann das Außer-Sich-Sein zu einem Widerstand gegen die Verständlichkeit des Kolonialen werden.

Dauer: 90 Min
Sprache: Deutsch

Die Veranstaltung findet im Live-Stream (via Zoom) statt. Kein Anmeldung notwendig.

Zugang
https://hfmdk-frankfurt.zoom.us/j/82192661889?pwd=WWhma2s0VXFEOG9iNXgxRU9hTW5lQT09
Meeting-ID: 821 9266 1889
Kenncode: 025612