>
<

Jecko Siompo

(Jakarta/Jayapura)

In Front of Papua

Saal

Tanz

“Hip-Hop was born in Papua”
Jecko Siompo

Als der Choreograf Jecko Siompo 1984 das erste Mal Break Dancer  in den Straßen von Jakarta sah, traute er seinen Augen nicht: Die B-Boys tanzten genauso wie sein Urgroßvater in West-Papua. Eine spätere Reise nach New York, der eigentlichen Wiege des HipHop, verstärkten Siompos ersten Eindruck. Für ihn stand fest: „Hip-Hop kommt eigentlich aus Papua“ und sein international gefeiertes Stück „In Front of Papua“ ist der Beweis für diese These. In rasantem Tempo sampelt er in dem von ihm entwickelten „Animal Pop“ tänzerische Fundstücke zu reliefartigen Bildern: Ob Hip-Hop, papuanische Stammestänze, Tierbewegungen, Modern Dance oder klassischer javanischer Tanz, Siompos achtköpfiges Tänzer-Ensemble rearrangiert vertraute und unbekannte Formen bis einzelne Bewegungen nicht mehr auf einen Stil oder Ursprung zurückzuführen sind. Mit irrwitzigem Humor beweist Siompo so seine persönliche tanzanthropologische These, die westlich dominierte Wissenshierarchien in Frage stellt und die Trennung zwischen urbanem Raum und Dschungel implodieren lässt.

Choreografie, Musik: Jecko Siompo * Tänzer: Rivka Rompis, Revi, Reboo Annur, Rasta, Phytoz Harris, Nambe, Chun lao, Gege Diaz.

Performance LAB