Die Musik des belgischen Komponisten und Kulturphilosophen Stefan Prins ist maßgeblich von aktuellen Technologien und interdisziplinären Ansätzen geprägt; multimediale Grenzüberschreitungen und Improvisation sind ebenso wichtige Bestandteile seiner Werke wie der Einsatz von Elektronik. Eine der wichtigsten Fragen ist die nach dem Verhältnis zwischen Mensch und Technik: Wie beeinflusst Technologie unser menschliches Handeln und umgekehrt? In Prins’ Musik stehen sich instrumentale und elektronische Klänge als Gegenspieler gegenüber. Gemeinsam mit ihm hat das IEMA-Ensemble 2018/19 ein Event kreiert, dass die analoge und digitale Klangwelt des Instrumentalen ausleuchtet. Während in Infiltrationen 3.0. Streicherklänge elektronisch gesteuert werden, überträgt Prins bei Piano Hero #1 für Keyboard und Live-Elektronik die Idee des romantischen Klaviervirtuosen ins technologische 21. Jahrhundert. In ensuite für Cello solo dagegen sind die elektronischen Mittel akustisch „einkomponiert“, ohne dass tatsächlich Technik zum Einsatz kommt.

Werke von Stefan Prins