Marlene Monteiro Freitas/Münchner Kammerspiele

(Portugal/Kap Verde/München)

Mal

Saal

Tanz

Marlene Monteiro Freitas ist eine der gefragtesten Choreografinnen Europas. Ihre skurrilen und bildgewaltigen Arbeiten rauben dem Publikum den Atem. Freitas mischt in ihnen mit spielerischer Leichtigkeit Elemente des Karnevals aus ihrer kapverdischen Heimat, antike Mythen, Schlüsselwerke der europäischen Kunstgeschichte und Elemente der zeitgenössischen Popkultur. Nach den orgiastischen Ausschweifungen in ihren Stücken „Of Ivory and Flesh“ und „Bacantes“ wendet sich die Choreografin nun konsequenterweise dem Bösen zu. Zusammen mit Mitgliedern ihrer eigenen Kompanie und Schauspielerinnen und Schauspielern der Münchner Kammerspiele geht sie diesem verdrängten Gefühl nach, das in seiner Ambivalenz zahlreiche Künstler, Literaten und Theaterschaffende, von Hieronymus Bosch über den Marquis de Sade bis hin zu George Bataille und Jean Genet zu Meisterwerken inspirierte.

Dauer: ca. 120 Min
Mousonturm-Koproduktion
Am 1.7., 19.30 Uhr Einführung