>
<
(c) Thomas Dashuber

Axel Hacke

(DE)

liest und erzählt

Saal bestuhlt

Lesung

Axel Hackes Lesungen sind Unikate, kein Abend ist wie der andere. Da hockt nicht einer hinter einem Tisch mit Wasserglas und Lampe und trägt aus seinem neuen Buch vor, wie das üblich ist, nein, Hacke redet über das Leben, erzählt von seiner Arbeit und hat (fast) alles dabei, was er im Leben geschrieben hat: Tausende von Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung, darunter auch die ganz aktuellen der vergangenen Monate, einen Stapel Bücher – zum Beispiel jenes über die sehr lustigen Speisekarten des Oberst von Huhn oder das heiter-philosophische „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“. Und natürlich geht es in erster Linie um sein allerneuestes Buch „Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben“, einen ebenso furiosen wie entspannt-witzigen Monolog eines hauptberuflichen Nachruf-Autors über die großen Fragen unserer Existenz.