>
<

Xavier Le Roy

(FR)

low pieces

Saal

a critical mass/Performance/Choreografie/Tanz

Mit konzeptueller Strenge, diskursivem Forschergeist und durchtriebenem Humor hat der Choreograf Xavier Le Roy den zeitgenössischen Tanz der vergangenen 15 Jahre aufgemischt und ihm entschieden zu seiner Bedeutsamkeit in gegenwärtigen ästhetischen Diskursen verholfen. Wer glaubt, damit seien alle relevanten Fragen in diesem Bereich zur Genüge bearbeitet, irrt. Und so ist Le Roys neuester Coup low pieces eine deutliche Kampfansage an das, was sich im Kopf der Betrachter an fröhlichen Erwartungen einer Aufführung gegenüber einstellt. Folgerichtig beginnt der Abend mit Abrüstungsverhandlungen, in denen das Ensemble international bekannter Tänzer und Choreografen auf der Bühne es da-rauf anlegt, eine Gemeinschaft zwischen Performer und Publikum herzustellen. Und mit überraschender Selbstverständlichkeit fällt der Blick schließlich auf Ungesehenes, auf fremde Wesen, die sich mit einer eigenartigen inhärenten Dynamik bewegen, ihre Leiber umeinander schlingen und zu Körperbildern verschmelzen.

Konzeption: Xavier Le Roy * Mit Salka Ardal Rosengren, Saša Asentic, Eleanor Bauer, Krõõt Juurak, Neto Machado, Luìs Miguel Félix, Jan Ritsema, Christine De Smedt und Xavier Le Roy * Produktion: Le Kwatt – Montpellier * Mit Unterstützung des Centre chorégraphique national de Mont-pellier Languedoc-Roussillon, Festival In-Presentable – Casa Incendida Madrid, der Julia Stoschek Collection – Düsseldorf, des The Center for Advanced Visual Studies – MIT – Boston, Tanzquartier – Wien, Southbank Centre – London, Hebbel Am Ufer – Berlin, Festival d’Avignon 2011, DRAC Langue-doc-Roussillon * Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

In englischer Sprache