Freddie Rokem

(Tel Aviv)

Possessed by Theatre: The Dybbuk at the Habima Theatre, Moscow 1922

Studio 1

Antrittsvorlesung

Öffentlicher Vortrag in englischer Sprache

Mit Beginn des Wintersemesters startet die
internationale Friedrich-Hölderlin- Gastprofessur für Allgemeine und Vergleichende Dramaturgie, zu der die Theaterwissenschaft der Goethe-Uni Persönlichkeiten einlädt, die in ihrer Arbeit Theorie und künstlerische Praxis auf außergewöhnliche Weise miteinander verbinden. Die Antrittsvorlesungen finden im Mousonturm statt. Den Anfang macht Freddie Rokem, Theaterwissenschaftler aus Tel Aviv. Er ist Spezialist für das Theater des 19. und 20. Jahrhunderts und untersucht in seinem Vortrag Possessed by Theatre: The Dybbuk at the Habima Theatre, Moscow 1922 den Ursprung des israelischen Theaters in der legendären, 1922 am Moskauer Habima Theater erfolgten Inszenierung des Stückes
Der Dybbuk von Jewgenij Wachtangov.


Freddie Rokem hat die Emanuel Herzikowitz-Professur für die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Tel Aviv inne und ist nun Professor emeritus der dortigen theaterwissenschaftlichen Abteilung. Gastprofessuren führten ihn u.a. nach Stanford, Berkeley, Stockholm, Berlin und Helsinki.  Zuletzt erschienen von ihm u.a.: Philosophers and Thespians: Thinking Performance (2010); Jews and the Making of Modern German Theatre (Mit-Hg., 2010), Geschichte aufführen. Darstellungen von Vergangenheit im Gegenwartstheater (2012).

Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Antrittsvorlesung des Friedrich Hölderlin-Gastprofessors