>
<
(c) Andreas H Bitesnich

Rebekka Bakken zählt ohne Zweifel mit ihrer über mindestens drei Oktaven reichenden, umwerfenden Stimme zu den markantesten Sängerinnen Europas. Zudem ist die Norwegerin eine wunderbare Entertainerin, die Emotionen unmittelbar rüberbringt und ihr Publikum damit ganz in ihren Bann zieht. Mal sanft und friedlich und im nächsten Moment rau und voller Wucht singt sie melancholisch oder cool über die wichtigen Themen im Leben. Das klingt mal wie Soul und tiefer Blues, manchmal nach Folk oder Country. Zwar bezeichnet sich Bakken selbst nicht als Jazz-Sängerin, doch arbeitete sie immer wieder mit Jazzgrößen, zum Beispiel Bugge Wesseltoft oder Wolfgang Muthspiel, zusammen. Jenseits aller Labels begeistern „das zarte, beherrschte, manchmal nur wie ein Register eingesetzte Vibrato, die fast pfeifende Höhe, die satte Tiefe, die souveräne Technik” und ihre „phänomenale Strahlkraft“ nicht nur FAZ-Kritiker Ulrich Olshausen – sondern ein riesiges Publikum.

Es gibt nur begrenzt Sitzplätze mit freier Platzwahl. Diese können nicht im Voraus gebucht oder reserviert werden. Decken oder andere Unterlagen können aber gerne mitgebracht werden.

Festivalpass verfügbar