(c) Evi Fylaktou

Juan Mayorga

Schattenschwimmer – neue Theatertexte aus Spanien

Buchpräsentation/Gespräch/Szenische Lesung

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2022 Ehrengast Spanien.

Im Zentrum der Buchpräsentation steht die szenische Lesung des Stücks „Himmelweg” des Dramatikers und Theaterleiters Juan Mayorga (in der Übersetzung von Stefanie Gerhold), der zu den wichtigsten Persönlichkeiten der spanischen Theaterszene gehört. „Himmelweg” wurde bereits 2003 verfasst und ist sein weltweit meistgespieltes Stück, nur ins Deutsche wurde es bisher nicht übersetzt. Es handelt von Illusion und Wirklichkeit, vom Wesen des Theaters und von Theresienstadt. Damit reflektiert es ein für Deutschland wie für Spanien gleichermaßen virulentes Thema: die Auseinandersetzung mit der nicht zu bewältigenden Vergangenheit. Es geht um Erinnerungskultur, und in welchen Narrativen das Theater sie verhandelt. „Himmelweg” steht dem deutschsprachigen Theater und interessierten Leser*innen nun erstmals in der Anthologie „Schattenschwimmer” (Neofelis Verlag) zur Verfügung. Im Anschluss an die vom Theater Heidelberg eingerichtete Lesung findet ein Podiumsgespräch zum Thema „Deutungshoheit und Tabu. Erinnerungskulturen im Vergleich statt”. Wer ringt wie um die Deutungshoheit gesellschaftlicher Selbsterzählungen? Welche Tabus kennt unsere Erinnerungskultur? Was bleibt dadurch ungesagt?

Moderiert wird das Gespräch mit dem Autor Juan Mayorga, der deutschen Übersetzerin Stefanie Gerhold und der auf Antisemitismus im Kulturbetrieb spezialisierten Stella Leder, von dem Dramaturgen und Soziologen Martin Valdés-Stauber (Münchner Kammerspiele und Ko-Kurator des Heidelberger Stückemarkts und des Spanienprogramms auf der Buchmesse).

Dauer: 100 Min.
Sprache: Deutsch und Spanisch

 

Der druckfrische Band „Schattenschwimmer. Neue Theatertexte aus Spanien” (Neofelis Verlag) wird im Rahmen der szenischen Lesung von María Velascos Stücks „Ich will die Menschen ausroden von der Erde” (in der Übersetzung von Franziska Muche) in Zusammenarbeit mit dem Theater Heidelberg auf der Buchmesse Frankfurt präsentiert.