>
<

Lola Arias

Teatro de Guerra (Theatre of War)

Saal

Film

35 Jahre nach dem Krieg um die Falklandinseln treffen argentinische und britische Kriegsveteranen in inszenierten Situationen aufeinander – in einem Filmstudio, im Schwimmbad oder an einem Tisch mit Zinnsoldaten. Durch gemeinsames Erinnern und das Nachstellen des Erlebten wird die Vergangenheit neu bearbeitet. Dabei dringen die sechs ehemaligen Kriegsfeinde schnell zu ihrem gegenwärtigen seelischen und körperlichen Zustand vor. Schließlich trifft jeder von ihnen auf einen jungen Mann, der die Rolle des vergangenen Ichs einnimmt und dadurch Relevanz für eine jüngere Generation schafft. Der Film „Teatro de guerra“ entstand parallel zu Lola Arias’ gefeiertem Theaterstück „Minefield“ (2017 am Mousonturm) mit denselben Protagonisten und erweitert dessen Perspektiven. Arias gelingt es, auf behutsame Weise das Trauma einer ganzen Generation an die Oberfläche zu holen, ohne auf die Tränendrüsen zu drücken.

Sprache: Spanisch mit englischen Untertiteln
Regie, Buch: Lola Arias
Mit: Lou Armour, 
David Jackson, Rubén Otero, Sukrim Rai, 
Gabriel Sagastume, Marcelo Vallejo
Künstlerische Beratung: Alan Pauls
Kamera: Manuel Abramovich
Montage: Anita Remon, Alejo Hoijman
Sound Design: Sofia Straface
Ton: Julia Huberman
Produzentinnen und Produzenten: Gema Juarez-Allen, Gema Films, Alejandra Grinschpun, Gema Films, Bettina Walter, BWP, Ingmar Trost, Sutor Kolonko, Pedro Saleh, Sake Argentina

In Kooperation mit dem LICHTER Filmfest Frankfurt International 2019 und der Autorenstiftung Frankfurt am Main. Zum gesamten Filmprogramm www.lichter-filmfest.de.