>
<

MAMAZA/Ensemble Nikel

(CH/GR/IL/BE/F)

The Nikel Project – songs & poems

Saal

Tanz/Musik

Hier die Musik, da der Tanz. Hier das Ensemble Nikel, da das Kollektiv MAMAZA. Was, so fragten sich beide zu Beginn ihres gemeinsamen Projekts, wenn sie einfach damit aufhören würden, einerseits das zu tun, was der Tanz will und andererseits das zu tun, was die Musik will? Und stattdessen etwas Drittes entstünde, etwas, das nie wirklich Tanz und nie wirklich Musik wird: Eine Gruppe, die an einem Gebilde aus Sichtbarem und Unsichtbarem arbeitet, wobei Menschen und Dinge heftig aneinandergeraten oder behutsam ineinander übergehen und sich gegenseitig beeinflussend und berührend hörbare Bilder und sichtbare Klänge erschaffen.

Das Ensemble Nikel versammelt Musiker aus Israel, Frankreich, Belgien und der Schweiz. Spezialisiert auf zeitgenössische Kammermusik teilt das Ensemble eine Vorliebe für Instrumente des 20. Jahrhunderts und die Erforschung ihrer Klangspielräume. Seit 2009 erarbeiten Ioannis Mandafounis, Fabrice Mazliah und May Zarhy als Tanz- und Choreografie-Kollektiv MAMAZA von Frankfurt aus ihre international präsentierten Produktionen.

Konzept: MAMAZA und Ensemble Nikel * Mit Ioannis Mandafounis, Fabrice Mazliah, May Zarhy, Yaron Deutsch, Reto Staub * Produktion: MAMAZA * Koproduktion: deSingel, Künstlerhaus Mousonturm, The Forsythe Company, Kampnagel, PACT Zollverein, Les Rencontres Chorégraphiques de Seine Saint-Denis, Centre national de la danse Paris

The Nikel Project ist Teil des Projekts enacted thinking, einer vom Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes geförderten zweijährigen Kooperation zwischen MAMAZA und dem Mousonturm.

Deutsche Erstaufführung. Inklusive Warm-Up. Künstlergespräch im Anschluss an alle
Aufführungen im oberen Foyer.