>
<

Superamas

(AT/F)

“THEATRE”

Saal

3D-Animation/Performance

Dort, wo die Illusion der Politik und die Politik der Illusion aufs Engste ineinandergreifen, ist die neue Produktion des österreichisch-französischen Kollektivs Superamas verortet. Renaissance-Malerei trifft auf 3D-Computertechniken und die Inszenierungen der Sultane im Osmanischen Reich des 15. Jahrhunderts auf die Eskapaden der Machthaber in der westlichen Welt unserer Zeit. “THEATRE” spielt mit dem Rahmen und der Umkehrung der Perspektive, zeigt Wahres und Unwahres, navigiert zwischen Realität und Virtualität, und bemüht sich dabei stets, die Politik und das Bild der Politik auseinanderzuhalten. Oder die beiden noch mehr miteinander zu vermischen. Und die Aufmerksamkeit des Publikums wird sich diesmal, so ist zu hoffen, ebenso sehr auf den Rahmen richten wie auf den Fluchtpunkt.

Text, Regie: Superamas * Mit Lucie Eidenbenz, Karen Lambaek, Lieve de Pourcq, Faris Endris Rahoma, Bahar Temiz und Superamas * Koproduktion: Art Center Vooruit, Maribor European Cultural Capital 2012, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, Maison de la Culture d’Amiens – Centre de création et de production, Szene Salzburg, Tanzquartier Wien, Stereolux, Nantes, CECN Manège Mons, Impulstanz, Vienna/Austria, EN-KNAP, Ljubljana.

Ein Projekt im Rahmen der Frankfurter Positionen 2013 – eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DGCA.