Theôría ist eine studentische Tagung, auf der Master-Studierende des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen zu Themen ihrer Wahl sprechen. Die Studiengänge des Gießener Instituts sind sowohl theoretisch-wissenschaftlich als auch künstlerisch-praktisch ausgerichtet. Während sich die Präsentation praktischer Projekte der Studierenden längst als selbstverständlich etabliert hat, fehlte bisher ein Format, das der wissenschaftlichen Seite Rechnung trägt.  Seit 2013 findet daher einmal im Jahr Theôría statt. Das Symposion ist eine andere Form der Praxis, in dem sich das Wissen, das sich die Studierenden angeeignet haben, nicht in einem Theaterprojekt materialisiert, sondern in einem wissenschaftlichen Vortrag. Die Studierenden stellen ihre Forschungsinteressen vor, stellen Fragen, und bieten so Einblicke in ihr Nachdenken zu aktuellen Themen und Problemen.