MAMAZA

(CH/GR/IL)

Z.E.R.O. Zoneless Engaged Relational Organism (Neufassung 2013)

Saal

Performance/Tanz

In ihrer Arbeit Z.E.R.O. erforscht das am Mousonturm residierende Ensemble MAMAZA den Körper als tabula rasa und reines Instrument. Wie verhält er sich, wenn Körpergedächtnis und Erinnerung an früheres Handeln fehlen? Was vermittelt sich, wenn ‚Absicht’, und ‚Funktionalität’ keine Kategorien mehr für Bewegung sind?Die Tänzer strecken ihre Gliedmaßen und betasten ihre Arme, als gehörten sie nicht zum eigenen Leib und den Arm des anderen, als sei es der eigene. Jede Bewegung ist so erstaunlich vereinzelt, als würde sie in einem isolierten Jetzt zum allerersten Mal ausgeführt und keine Folgen zeitigen: Wenn wir sind, was wir tun. Diese Art zu sein, dargeboten mit bemerkenswerter physischer Intelligenz, wirft in Z.E.R.O. angesichts des Verlustes von (Körper)Erinnerung die beklemmende Frage nach Identität auf.

Konzept, Choreografie, Performance: Ioannis Mandafounis, Fabrice Mazliah, May Zarhy * Sound: Johannes Helberger * Produktion: Association Cie Projet 11 * Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm, Festival Automne en Normandie (Rouen), Rencontres Choregraphiques Internationales de Seine-Saint-Denis, Kunstenfestivaldesarts (Brüssel) und PACT Zollverein (Essen). Ermöglicht durch das Tanzlabor_21.
 

Warm Up – das Aufwärmtraining für Zuschauer am Sa. und So., 19.00 Uhr. Künstlergespräch am Sa. im Anschluss an die Aufführung.