Fri. 28.—Sun. 30.06.2024

Amelia Uzategui Bonilla / T.I.A. dance productions: Interrupting the Thrill of Exactitude

Auf diesem Bild sind 8 Menschen abgebildet. Sie stehen etwas voneinander entfernt. Sie ziehen aneinander und einige sind in einer Kampfhaltung. Eine Person in der Mitte versucht alle auseinander zu bringen. Die Gesichtsausdrücke scheinen überrascht, überfordert und hilflos. Es ist viel dramatische Energie im Raum und es ist spürbar, dass alle überrascht von diesem Moment sind. Es ist unklar, ob sie miteinander tanzen oder kämpfen wollen. Auch hier tragen sie T-Shirts mit der Aufschrift: „Interrupter“, „Hör auf“ oder „Einen Moment, bitte“.
© Robert Schittko
Das Bild zeigt eine Gruppe von 8 Menschen. Ihre Körper bilden eine Skulptur. 5 Menschen stehen hinten, vor ihnen knien 3 Menschen. Alle stehen sehr dicht aneinander. Das Bild wirkt etwas verzerrt, sodass die Höhe der Köpfe nach oben und die Füße nach unten in die Länge gezogen werden. Die Gesichtsausdrücke vermitteln einen Eindruck von Klarheit, Freude und Interesse. Die Gruppe scheint sich zu kennen und gegenseitig zu vertrauen. Auf den T-Shirts sind verschiedene Aufdrucke, wie „Interrupter“, „Hör auf“ oder „Einen Moment, bitte“. Diese Aufdrucke vermitteln ein Gefühl von „Gestört werden“, „sich Zeit zu nehmen“ oder „Irritation“. Vielleicht fragst du dich jetzt, wer diese Menschen sind? Was ist ihre politische Einstellung, welche Pronomen verwenden sie? Wie sprechen sie über race, Klasse, Gender? Heute lassen wir dich mit mehr Fragen als Antworten, aber sei dir sicher, auch die sehenden Personen werden es nicht auf den ersten Blick richtig erkennen.
© Robert Schittko
Das Bild zeigt zwei Personen. Eine von ihnen trägt ein T-Shirt mit dem Wort 'Interrupter', während die andere Person ein T-Shirt mit der Aufschrift 'Einen Moment, bitte' trägt. Letztere stolpert und fällt, doch die Person mit dem T-Shirt 'Interrupter' fängt sie auf und verhindert, dass sie zu Boden fällt. Beide brechen den Moment und es entsteht der Eindruck, dass der Moment gestört wird. Amelia sagt: Ich erinnere mich daran, wie Hannah mich gehalten hat und mir ins Gesicht geschaut hat und gesagt hat: Du bist gerade so wunderschön.
© Robert Schittko