>
<
(c) Gregor Hohenberg

Hauschka

(Düsseldorf)

A Different Forest

Saal bestuhlt

Konzert

Auf seinem Sony Classical Debüt-Album beschreibt der Oscar-nominierte Komponist und Pianist die Erfahrung des Waldes als Metapher für die Suche nach dem Sinn des Lebens. Es ist das erste Solo-Album von Hauschka, für das er gänzlich auf die Präparation seines Pianos verzichtet. Bereits die erste Single „Curious“ behandelt das zentrale Thema des Albums: Die Erleben der Natur als Grundlage für sein Verständnis des Lebens und der Komposition von Musik. Versinnbildlicht ist die Naturerfahrung für Hauschka durch das Bild des Waldes. „In ‚A Different Forest‘ beschäftige ich mich mit dem Wald als Naturraum und Kontrast zum städtischen Alltag; zu meinem Lebensraum. Wo möchte ich leben und arbeiten, welche Umgebung benötige ich, um mich zu verwirklichen? In der Auseinandersetzung mit diesen Fragen komme ich immer wieder zur Natur zurück. Wie oft bin ich einfach drauflos gewandert und habe am Ende auf einem Hügel oder Berg gestanden und damit neue Aussichten gewonnen. Das macht etwas mit einem. Die Erfahrung des Sublimen: Dass alles schon längst da war und weiter bestehen wird, sich unser Dasein dagegen auf einen Bruchteil der Erdgeschichte reduziert“. Der Wald ist für Hauschka ein Sinnbild der Veränderung.