>
<
(c) Cristiano Prim

In der Kosmologie beschreibt dunkle Materie jene Form von Materie, deren Existenz nur durch die Wirkung ihrer Gravitation auf sichtbare Körper und Objekte nachgewiesen werden kann. In dem choreografischen Ereignis, das Cena 11 „Dark Matter“ (dunkle Materie) nennt, formt sie als geheimes Symptom Systeme aus Muskeln, Skeletten und Emotionen – alles, was sich bewegt, birgt tänzerisches Potenzial. Angetrieben von intensiven Rhythmen, Licht- und Bildwelten überwinden die Punks der brasilianischen Tanz-Szene radikal Grenzen, indem sie den digitalen Raum als Natur, als eine natürliche Fortsetzung unserer gebrochenen, unvollkommenen Körper begreifen. Hochenergetisch entladen sich Bewegungen zwischen Organismen, Klängen und Pixeln. „Dark Matter“ wird zeitgleich als europäische Erstaufführung live auf der Bühne und weltweit online im Stream stattfinden.

Dauer: 90 Min.
Mousonturm-Koproduktion