>
<

Antony Rizzi/Jan Fabre/Troubleyn/Tony Rizzi and the Bad Habits

(USA/D/BE/Frankfurt)

Drugs kept me alive – Solo created for and with Antony Rizzi

Saal

Performance/Tanz

Drugs kept me alive ist ein Monolog für einen Überlebenskünstler. Einen schlagfertigen Seiltänzer über schwindelndem Abgrund. Einen Mann, der in seinem Leben nichts ausgelassen hat und dabei immer wieder dem Tod von der Schippe gesprungen ist. Als Geheimwaffen dienen ihm sein halsbrecherisches Tempo, sein Humor und seine zahlreichen Komplizen – die tragen so illustre Namen wie Ecstasy, Ketamin, GBH, Poppers, Speed, Kokain oder 2C-B, 2C-1, 2C-7. Das Einzige, was ihn jedoch wirklich am Leben erhält, ist sein Bedürfnis nach Intensität und Rausch.
Nach über 20 Jahren der Zusammenarbeit hat Jan Fabre diesen ekstatischen Monolog dem Ausnahmeperformer Antony Rizzi auf den Leib geschrieben.

Text, Regie, Bühnenbild: Jan Fabre * Mit Antony Rizzi * Dramaturgie: Miet Martens * Originalmusik: Dimitri Brusselmans * Kostüme: Andrea Kränzlin * Produktion: Troubleyn/Jan Fabre in Koproduktion mit Maribor 2012 – European Capital of Culture.

Drugs kept me alive findet statt im Rahmen von a critical mass – alles tanzt. Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

In englischer Sprache